Bärlauch-Öl

Bärlauch-Öl

Was du über Bärlauch wissen solltest

Im April und etwas in den Mai hat er Saison – der Bärlauch. Er wächst mit vorliebe an Waldrändern mit etwas Schatten und Feuchtigkeit und ist eine leckere Zutat für unsere Frühlingsküche. Aber Achtung unseren Bärlauch darfst du nicht mit dem optisch ähnlichen Maiglöckchen verwechseln. Das ist leider giftig. Aber damit dir das nicht passiert, einfache in Blatt abzupfen, in den Fingern zerreiben und auf den Bärlauch typischen knoblauchigen Geruch prüfen. Schon kannst du dir sicher sein, dass es sich um Bärlauch handelt. Bärlauch kannst du zu so vielen leckeren Ideen verwandeln. Dafür stellen wir in diesem Rezept ein Bärlauch-Öl her, mit dem du alle deine Speise aufpeppen kannst. Bärlauch lässt sich aber auch super frisch gewaschen und verlesen portionsweise einfrieren. In der Gefriertruhe hält sich der Bärlauch dann ca. 6 Monate. Weitere Infos zum Einsatz und Tipps rund um den Bärlauch erhältst du auf meinem Instagram-Kanal.

Gratis PDF Bärlauch & Spargelrezepte

Hier findest du weitere leckere Rezepte mit Bärlauch und Spargel als Download

Zutaten Bärlauch-Öl

Für 1 Schraubglas (500ml)

200 g Bärlauch

500 ml Pflanzenöl (Olivenöl oder Rapsöl)

 

Außerdem:

1 Schraubglas/Flasche mit 500ml Fassungsvermögen

 

Zubereitung Bärlauch-Öl:

Den Bärlauch gut waschen und trocken tupfen. Falls du ein paar Blüten mit aufgesammelt hast, auslesen. Alles miteinander vermixen und anschließend in das Schraubglas füllen. Unbedingt das Glas vorher mit heißem Wasser ausspülen, dann hält sich das Öl länger.

 

Dein Gratis-Essensplan
Los geht's

Hol' Dir
"Die knackigen 7"

Dein 7-Tage Essensplan inkl. meinen leckersten Rezepten & Einkaufsliste.
close-link