3 Tipps gegen Stressessen im Homeoffice

Seit knapp 1 Jahr befinden sich viele von uns immer wieder im Homeoffice oder auch außerhalb der Arbeit fast ausschließlich nur noch zu Hause. Wenig Bewegung, Homeschooling und damit verbunden eine dicke Portion Stress ist bei vielen der tägliche Begleiter. Das alles stellt unser Essen auf die Probe. Gerade im Homeoffice ist man ganz anderen Bedingungen ausgesetzt, als im Büro und die Versuchungen sind überall. In meinem heutigen Blogartikel teile ich mit dir: 3 Tipps gegen Stressessen im Homeoffice.

Tipp #1: Strukturiere deinen Tag

In unserem bisherigen Leben waren wir gewohnt viele Rahmenbedingungen vorgegeben zu haben: Wann wir zur Arbeit gehen, wann wir das Kind in den Kindergarten bringen oder auch wann wir Pause machen. Eigene Strukturen schaffen fällt dabei vielen anfangs schwer, denn das war ja bisher nie nötig. Aber wenn du schon mal versucht hast einfach in den Tag zu leben ist dir sicher schon aufgefallen: Das haut überhaupt nicht hin und auch das Essen im Homeoffice gleicht eher Frust- und Stressesse als einem entspannten Essen zuhause.

Ein wichtiger Punkt, den du unbedingt als erstes angehen solltest: Strukturiere deinen Tag! Erstelle dir einen festen Arbeits- und Pausenrhytmus bzw. einen festen Essensrhytmus. Setzte dir feste Zeiten, an denen du Pausen machst und plane genug Zeit ein, in diesen Pausen zu essen.

Denn mal ganz ehrlich, wie läuft es denn im schlechtesten Fall sonst? Du stehst auf, schaltest schon gleich den Laptop an. Ziehst dir noch schnell einen Kaffee aus dem Automaten und ab geht’s schon mal die erste Runde an die Arbeit. Dann bist du voll drin und hast das Essen ganz vergessen. Doch dann kommt er irgendwann der Heißhunger. Aber gut du hast ja noch Zeit bis zum Abendessen, also snackst du dich so über den Tag. Aber jetzt ist er da, der Abend – und nun? Irgendwie ist ja auch nix da und jetzt zum Einkaufen noch? Keine Lust… du merkst es muss ein Plan her.

Strukturiere also deinen eigenen Tag und berücksichtige:

  • Arbeitszeiten
  • Pausenzeiten
  • Essenszeiten

In deiner Planung. Das ist dein erster wichtiger Schritt, um dem Stressessen zu entkommen.

Tipp #2: Plane deine Mahlzeiten

Das häufigste Problem beim Homeoffice: Die vielen kleinen ungeplanten Snacks, die wir oft gar nicht wahrnehmen und unbewusst essen. Einfach um unsere Nerven zu beruhigen oder auch unser Gehirn überhaupt über den Tag zu bekommen. Mein Tipp für dich: Plane deine Mahlzeiten und iss dich richtig satt. Denn ein häufiger Fehler den ich sehe ist, dass nur kleine Mahlzeiten gegessen werden so nach dem Motto: ich mach mir mal schnell was kleines, für mehr ist keine Zeit. Das müssen wir ändern. Denn lieber isst du eine vernünftige Mahlzeit, als dich mit kleinen Snacks über den Tag zu bringen.

Aber kein Plan keine Tat. Wenn du dir in Schritt 1 deine Uhrzeiten und Pausen eingeplant hast, dann geht es jetzt an deine Mahlzeiten. Mir hilft es immer 4 Gerichte pro Woche zu planen, die schnell gehen und ich einfach kochen kann, vor allem auch mittags. Dazu plane ich mir immer eine Pause von 1 Stunde ein. 20 Minuten gehen für das Kochen drauf und dann kann ich noch in Ruhe essen. Denn vor allem auch diese Ruhe zum Essen ist ein wichtiger Faktor gegen Stressessen im Homeoffice.

Essen mit Ablenkungen durch Medienkonsum wie Handy oder Fernsehen erhöhen unsere Kalorienaufnahme. Das geschieht durch die Ablenkung, unser Gehirn konzentriert sich auf andere Reize und nimmt Sättigungssignale weniger wahr. Also: wenn du isst, solltest du wirklich nur essen!

Tipp #3: Einkaufsplanung gegen Stressessen

Ganz ehrlich: Jede Umsetzung geginnt mit einem Plan. Wie willst du dir etwas Schnelles im Homeoffice kochen, wenn du eigentlich nichts da hast an Essen und auch keinen wirklichen Plan, was du Kochen sollst? Also ein Plan muss her, damit das Stressessen im Homeoffice ein Ende hat.

Weißt du wie ich das angehe? Ich gehe 1x pro Woche Einkaufen und gehe mit folgender Struktur an die Sache ran:

  • 4-5 schnelle Gerichte raussuchen
  • alle Zuaten für diese Gerichte rausschreiben
  • alle Lebensmittel aufschreiben, die ich fürs Frühstück und als Snack brauche
  • Eine Einkaufsliste über alle Lebensmittel für 1 Woche schreiben
  • 1x pro Woche Einkaufen gehen
  • 2 gesunde Fertigprodukte einpacken

Und wenn ich dann in der Mittagspause da stehe und denke: Ähm was esse ich jetzt? Dann werfe ich einen Blick auf meinen Zettel, was ich eigentlich an Gerichten geplant habe und ob ich eins davon machen will. Wenn ich mal gar keinen Bock habe etwas zu Kochen, dann habe ich ja immer noch zwei Fertiggerichte auf Reserve. Glaub mir mit einem guten Plan entgehst auch du dem Stressessen im Homeoffice.

Du suchst nach leckeren Rezepten, die schnell gehen? Dann ist unser Buch: Easy-After-Work-Cooking perfekt für dich. Darin zeigen dir Sven Bach und ich einfache Rezepte, die du easy nach deinem Homeoffice Tag zubereiten kannst. Hier kommst du zur Leseprobe

Podcast zum Thema Stressessen

Der Podcast: Stressessen vermeiden

Vor kurzem durfte ich ein Interview bei Laura von Satte Sache zum Thema Stressessen vermeiden geben. In dieser Podcastfolge erwartet dich:

  • Was passiert bei Stress in unserem Körper
  • Welcher Stressesser-Typ bist du
  • Meine 5 besten Tipps gegen Stressessen
  • Was du immer in meiner Handtasche findest
  • Und wie ich selbst 15kg abgenommen habe

ZUM PODCAST auf YouTube

Spotify: https://open.spotify.com/episode/101I7Z0i3CMSBcKqcPs4FR?si=NNdwoPgHT8iLoGCLz6nFWQ 

Apple: https://podcasts.apple.com/de/podcast/stressessen-vermeiden-mit-diesen-5-tipps-mit-martina-amon/id1439311547?i=1000498256928&l=en